Plexiglas und Recycling

Recycling

Lumpensammler gehörten zu den Ersten, die ein professionelles Recycling betrieben. Sie sammelten Abfälle, um sie an Wiederverwerter zu verkaufen. Mit der Erfindung des Buchdrucks florierte ihr Geschäft, denn Papier wurde damals aus alten Lumpen hergestellt.

Statt alter Kleidungsstücke verwerten Recyclinganlagen heute vor allem Altpapier, Glas, Metalle und Bioabfälle. Kunststoffe können verbrannt werden, um die darin gespeicherte Energie zu nutzen (thermisches Recycling) oder sie werden zerkleinert, eingeschmolzen und in neue Produkte umgewandelt (mechanisches Recycling).

Einen ganz anderen Weg geht eine spezielle Anlage, die PLEXIGLAS® wieder in seine Ausgangsbausteine zerlegt (chemisches Recycling). Die Vorteile: Ressourcen werden eingespart, der Ursprungsbestandteil von PLEXIGLAS® wird von allen weiteren Stoffen befreit und Abfälle werden vermieden. Das schützt die Umwelt – bei nahezu gleichbleibender Produktqualität.

Mit einem in Europa für Kunststoffe einzigartigen Herstellungsverfahren kann PLEXIGLAS® recycelt werden. Materialverluste entstehen nicht.

Umwelt schützen und PLEXIGLAS® recyceln – Nutzen auf einen Blick

• Abfälle werden vermieden
• Ressourcen werden eingespart
• Keine Materialverluste im Recyclingprozess
• Hohe Reinheit des recycelten Materials

Kommentar schreiben

Kommentare: 0